Follicular Unit Extraction - FUE - HaArtransplantation

Bei dieser Methode werden die Haareinheiten aus der ’save zone’ einzeln entnommen. Der hauptsächliche Unterschied besteht für die Patienten darin, dass hier keine strichförmige Narbe in der Entnahmeregion entsteht. FUE stellt eine relativ neue Methode dar. Die wesentlichen Impulse für die Weiterentwicklung und Etablierung dieser Methode kamen aus New York. Dr. Kohrgruber hatte die Möglichkeit mit den maßgeblichen Entwicklern dieser Methode zu arbeiten und von ihnen zu lernen. Es zeigt sich, dass die FUE Methode der älteren, traditionelleren Streifenmethode/FUT qualitativ nicht unterlegen ist. Dies bedeutet, dass die verpflanzten Transplantate am Bestimmungsort genauso gut einwachsen wie diejeb´nigen, die mit FUT gewonnen wurden. Immer mehr Menschen entscheiden sich für dieses Verfahren der Haarverpflanzung.  

Die Prozedur der FUE Haartransplantation

Die Entnahme: Die Haare im Bereich der Entnahme werden auf ca. 1mm Länge geschnitten. Dann erfolgt dort die lokale Betäubung, so dass die PatientInnen während der Entnahme der Haareinheiten (Follicular Units; FU) keine Schmerzen verspüren. Die Haareinheiten werden nun ohne Skalpell mit speziellen mikrochirurgischen Instrumenten mit einem Durchmesser von ca. 0,8 mm entnommen. 

Die Implantation: Die Implatation erfolgt gleich wie bei der FUT Methode. 

Zunächst wird gemeinsam die Haarlinie bestimmt und angezeichnet. Dann wird auch in der Zielregion eine lokale Betäubung gesetzt, sodass im weiteren Verlauf eine schmerzfreie Behandlung möglich ist. Es werden nun kleine, schlitzförmige Öffnungen gemacht. Dies ist der entscheidende gestalterische Schritt. Die wesentlichen Faktoren für ein natürliches Ergebnis werden hier realisiert:

  • die zukünftige Wuchsrichtung
  • die Dichte 
  • die Haarlinie

Zuletzt werden die zuvor entnommenen Haareinheiten in diese Öffnungen eingepflanzt. 


Rupertusplatz 3, 1170 Wien | T +43 1 480 40 80 | F +43 1 480 40 80-40 | praxis@wien-hautarzt.at